Treuhänderschaft (Trust)

Liechtenstein hat als einziges kontinentaleuropäisches Land den Trust des angloamerikanischen Rechts, in der Form der Treuhänderschaft, in seine Rechtsordnung (PGR) übernommen.

Der Trust eignet sich, ebenso wie die Stiftung, sowohl zur langfristigen Sicherung eines Vermögens als auch zur Regelung des Nachlasses des Treugebers.

Der Trust entsteht indem der Treugeber ein bestimmtes Vermögen an den Treuhänder mit der Auflage übergibt, dieses Vermögen im Sinne des Treugebers zu verwalten und bestimmten Personen oder Institutionen Ausschüttungen daraus zukommen zu lassen. Der Trust kann Beteiligungen oder Immobilien erwerben und Holdingfunktionen ausüben.

Obwohl es sich beim Trust im Gegensatz zur Stiftung um keine juristische Person als Vermögensträger handelt, sondern ein Vertragsverhältnis mit dem Treuhänder entsteht, scheiden auch beim Trust die dem Treuhänder übergebenen Vermögenswerte aus dem Vermögen des Treugebers aus und werden zum Vermögen des Trusts.

Der Treugeber kann sich selbst zu Lebzeiten als Begünstigten bestimmen und festsetzen, wie die Vermögenswerte nach seinem Tod verwendet werden sollen.